Gute Tipps und Regeln für die Kanutour

  • Verteilen Sie Ihre Fahrt möglichst über die ganze Gudenå um den Verkehr zwischen Tørring – Mossø nicht zu überlasten.
  • Es gibt am wenigsten Verkehr wochentags und an am Montag.
  • Bevor die Fahrt begonnen wird, wird es geraten, sich zu sichern, dass es möglich ist am Übernachtungsort vor 18.00 Uhr einzutreffen.
  • Falls Sie eine lange Reise zum Startort haben, dann nehmen Sie sich am besten den ersten Tag für die Reise und schlafen Sie eine Nacht am Startort. Am nächsten Tag bekommen Sie Ihr Kanu und die Tour kann entspannt beginnen.
  • Halten Sie Abstand zwischen den Kanus.
  • Stehen Sie im Kanu nie auf.
  • Benutzen Sie immer die Rettungsweste.
  • Halten Sie zu den Fanggeräten Abstand.
  • Halten Sie viel Abstand zu Fähren.
  • Halten Sie sich immer rechts bei entgegenkommendem Verkehr.
  • Passen auf den Seen bei schlechtem Wetter auf – warten Sie oder fahren Sie ans Ufer im Windschatten des Sees.
  • Es ist ausschließlich auf Zeltplätzen mit extra vorgesehenen Feuerstellen erlaubt ein Feuer zu machen
  • Hunde sollten nicht mitgenommen werden.
  • Bei den Liegeplätzen der Kanus in der Umgebung von Ry/Silkeborg sollten Sie auf die Liegeplätze der Fähren achten.
  • Geben Sie anderen die gleichen Erlebnisse und Freuden, die Sie selbst hatten und hinterlassen Sie keine Spuren hinter sich.
  • Passen Sie auf die Natur auf.
  • Benutzen Sie an Ihre gesunde Vernunft und folgen Sie den ungeschriebenen Regeln – Die kennen Sie ja gut.
  • Alkoholkonsum und Lärm. In Zukunft haben wir einen verstärkten Fokus auf Alkoholkonsum und Lärm am Fluss und besonders an Rast-, Zelt- und Campingplätzen. Falls Probleme entstehen wird das Kanu zurückgefordert, die Tour endet und es wird kein Geld zurückbezahlt.

Besondere Regeln bei Kanutouren: Tørring / Mossø

  • Das Kanufahren ist nur in dem Zeitraum vom 16. Juni bis zum 1. März erlaubt, zwischen 8:00-18:00 Uhr erlaubt.
  • Das Kanufahren ist nur mit gültiger Zugangskarte erlaubt.
  • Es darf nur mit 2- und 3-Personen Kanus oder 1- und 2-Personen Kanus gefahren werden.
  • Größere Gruppen müssen sich nach dem Start in kleinere Gruppen mit max. 5 Kanus aufteilen, die in einem passendem Abstand fahren, welcher über die ganze Tour eingehalten wird.
  • Das Kanufahren gegen den Strom ist verboten.
  • Der Landgang ist auf beiden Seiten des Klosterkanales bei Klostermølle verboten.
  • Der Verstoß gegen die oben genannten Kanufahrtregeln wird mit einer Geldbuße bestraft.

Besondere Regeln bei Kanutouren: Mossø / Fladbro

  • Das Kanufahren auf diesem Teil des Flusses ist das ganze Jahr über erlaubt, aber vermeiden Sie wenn möglich Fahrten zwischen 18:00 und 8:00 Uhr.
  • Es wird keine Zugangskarte auf diesem Teil des Flusses verlangt und man darf auch im privatem Kanu oder Kajak fahren.

Generelle Regeln für die ganze Gudenå

  • Vor der Abfahrt muss der Kanuverleiher, eine Naturaufsichtsperson oder ein verantwortlicher Gruppenleiter eine qualifizierte Einweisung der Paddeltechniken und des Naturschutzes vornehmen.
  • Starker Lärm ist während der Kanufahrt nicht erlaubt.
  • Das Zusammenbinden von Kanus ist nicht erlaubt.
  • Angeln und Jagd ist nicht erlaubt ohne eine gesonderte Zulassung von den Fischerei- und Jagdverantwortlichen.
  • Vermeiden Sie es Klippen, Laichplätze und Schilf durch Zusammenstöße zu beschädigen.
  • Es ist nicht erlaubt Abfall hinzuwerfen.

Zugangskarte für Gastfahrer

Sie können sich das ganze Jahr über an den Zeltplatz Tørring wenden, 41 67 58 00. Gültigkeit 3 Tage per Karte. Gebührenbezahlung: Begrenzte Startmöglichkeiten, max. 50 per Woche. Familienfahrten mit bis zu 5 Kanus werden besondere Priorität gegeben. Gruppen mit mehr als 15 Fahrtzeugen werden nicht zugelassen. Hinweis: Eine Zugangskarte wird vom Kanuverleih als Teil des Vertrages ausgestellt.